7. Striezelcup in Dresden

Aller zwei  Jahre findet in der sächsischen Landeshauptstadt der Striezelcup im Sitzball statt. Auch in diesem Jahr waren die Sitzballerinnen und Sitzballer des BRSV „Medizin“ Vogtland wieder dabei. Und  für die Spitzenstädter hieß es den Turniersieg von 2017 zu wiederholen. Neben elf  deutschen Mannschaften waren auch wieder die Sportfreunde aus St. Gallen in der Schweiz angereist. Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen ausgespielt. Der erste Gegner der Plauener war hier die zweite Mannschaft der Gastgeber aus Dresden. Souverän führte man zur Halbzeit mit 15:7 und konnte am Ende ein sicheres 25:13 für sich verbuchen. Auch gegen Rheinhausen ging es sehr gut los, so dass man mit 15:10 in Führung ging. Allerdings lief es in der zweiten Hälfte nicht mehr so gut und die Vogtländer retteten einen knappen 25:24-Sieg. Ähnlich gestaltete sich auch das Match gegen Neubrandenburg. Zur Halbzeit führte man mit 17:13 und am Ende stand es 26:24 für die Plauener Sitzballer. Und es wurde leider nicht besser. Gegen das befreundete Team aus Leipzig, mit denen die Plauener auch oft als Spielgemeinschaft zusammen auftreten, tat man sich noch schwerer. Nach einer mäßigen ersten Halbzeit stand es 12:12. Und wie auch in den vorangegangenen Spielen konnte man sich leider nicht steigern und verlor mit 25:26 ganz knapp. Diese Niederlage war aber nun der Ansporn, das letzte Spiel der Vorrunde, gegen das Team aus Schwerte, zu gewinnen. Und so setzte man sich in der ersten Hälfte mit 12:9 schon etwas ab. Und diesmal lief es auch in der zweiten Hälfte besser, so dass am Schluss mit 25:16 ein recht deutlicher Sieg zu Buche stand.

Mit einem verlorenen Spiel waren die Plauener nun Punktgleich mit Neubrandenburg. Da man aber das Spiel gegen die Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern gewonnen hatte, konnten die Vogtländer als Gruppensieger in die Zwischenrunde einziehen. Hier traf man auf die erste Mannschaft der Gastgeber aus Dresden, die in ihrer Gruppe  in der Vorrunde den 2. Platz erreicht hatten. Jetzt war der Ehrgeiz bei den „Medizinern“ geweckt, um auf jeden Fall das Endspiel um den Turniersieg zu erreichen. Man ließ den Gasgebern so gut wie keine Chancen und führte zur Halbzeit schon deutlich mit 15:5. Die zweite Hälfte spielten die Spitzenstädter dann souverän und zielsicher zu Ende und gewannen klar mit 27:20. Somit musste man im Endspiel erneut gegen Neubrandenburg antreten, die sich in der Zwischenrunde knapp gegen den Erstplatzierten der 2.Gruppe, das Team aus Hannover, durchsetzen konnten.

Und es sollte ein echtes Endspiel werden! Zwar führten die Sitzballer aus Plauen in der ersten Halbzeit noch mit 13:10, verfielen jedoch in der zweiten Hälfte wieder in alte Muster, so wie am Anfang des Turniers. Man konnte sich einfach nicht absetzen und brachte, durch einige Fehler, den Gegner bis zum Gleichstand. Jedoch behielt Plauen die Nerven und konnte das Endspiel dann doch noch mit 24:23 ganz knapp für sich entscheiden. Der zweite Sieg in Folge beim Dresdener Striezelcup war geschafft.

Nach dem gemeinsamen Abendessen war die Siegerehrung angesagt, bei der es neben den Urkunden für jede Mannschaft auch wieder einen original Dresdner Stollen gab.

Für den BRSV „Medizin“ Vogtland waren am Start: Stefanie Brendel, Gordon Hawranke sowie Bettina, Kay und Yves Heinig.

Endstand

Platz Mannschaft
1. BRSV „Medizin“ Vogtland
2. FSVB Neubrandenburg
3. Hannover 96
4. SGV Dresden 1
5. VSG Rheinhausen
6. BRS SV Stendal
7. Leipziger Sitzballverein 1999
8. TSV 78 Holleben
9. BSG Schwerte
10. OSV Zittau
11. SGV Dresden 2
12. BSV St. Gallen

Autor: schaarschmidt

Systemadmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.